10 Do’s & Don’ts für deine E-Mail-Marketing-Kampagne

E-Mails gehören mittlerweile zu den etabliertesten und geschätzten digitalen Kanälen. Doch es kommt immer wieder vermehrt zu Fehlern, die den meisten Online-Unternehmern völlig unbewusst unterlaufen. Hier erfährst du, wie du diese Fehler geschickt umgehen kannst. Zu den Fehlerquellen gehören beispielsweise oft das nicht segmentieren der Zielgruppen oder das nicht anpassen für Mobilgeräte. Folglich kann damit das Engagement verringert werden und die Kunden ausbleiben. Wenn jedoch bestimmte Regeln im E-Mail-Marketing eingehalten werden, wird der Erfolg über den ROI hinausgehen.

Da viele Unternehmer den E-Mail-Marketing-Bereich für selbstverständlich halten, handeln sie sich vermeidbare Fehler ein. Wenn du wirklich alles richtig machen möchtest, schaue dir folgende 10 mögliche Do’s und Don’ts an und profitiere hierbei von wertvollen Insider Tipps für erfolgreiche E-Mail-Marketing Kampagnen.

1.
Do: Sende je nach Segmentierung unterschiedliche E-Mails an andere Zielgruppen

Don't: Eine Methode für alle Zielgruppen und Projekte benutzen

Schon gewusst?
Die E-Mail-Segmentierung erhöht die Öffnungsrate um 203 %. Dadurch, dass du jede Nachricht auf ein bestimmtes Segment gestalten kannst, werden nur relevante Abonnenten angesprochen.

2.
Do: Erhalte noch bessere Informationen von Kunden über Apps, Anbietern oder Drittanbietern

Don't: Unzuverlässige Daten verwenden, um Empfehlungen an deine Kunden zu senden

Schon gewusst?
Von 60 % der Unternehmen ist der allgemeine Datenzustand unzuverlässig, da sich 62 % der Unternehmen nur auf Marketing- und Interessendaten verlassen, welche zu 40 % ungenau sind.

3.
Do:
Verwende für die Zustellung der Nachrichten eine Automatisierung

Don't: E-Mails manuell an unterschiedliche Kunden-Gruppen versenden

Schon gewusst?
Automatisierte E-Mails generieren 320 % mehr Umsatz. Wenn zum Beispiel pünktlich zum Geburtstag oder zu einem anderen Ereignis jeweils eine E-Mail (vielleicht mit Rabattcode) herausgeht, fühlen sich viele Kunden dadurch wertgeschätzt.

4.
Do: Größe der E-Mail für unterschiedliche Mobilgeräte anpassen

Don't: Denken, dass viele Leute ihre E-Mails nur am Desktop öffnen

Schon gewusst?
Etwa 53 % der E-Mails werden nur auf Mobilgeräten geöffnet. Trotz dieser Statistik werden immer noch von vielen Unternehmen Newsletter ohne Optimierung versendet. Insbesondere Grafiken und Bilder werden häufig fehlerhaft angezeigt.

5.
Do:
E-Mails personalisieren damit sich der Benutzer direkt angesprochen fühlt

Don't: Langweilige Roboter-ähnliche Texte versenden

Schon gewusst?
Bekanntermaßen liefern personalisierte E-Mails 6x höhere Erfolgsraten. Du kannst so zu deinen Kunden eine bessere Beziehung und langfristig auch Vertrauen aufbauen.

6.
Do:
Auf maximal zwei CTA-Schaltflächen pro Nachricht konzentrieren

Don't: Zu viele Cal-to-Action Buttons im E-Mail-Text verwenden

Schon gewusst?
E-Mails mit einer einzigen CTA-Schaltfläche können die Klicks um etwa 371 % erhöhen. Ablenkungen durch weitere Buttons sind nicht gegeben, wodurch der Fokus nur auf einem liegt und der Anreiz zu klicken wesentlich höher ist.

7.
Do:
Opt-out-Option in jeder E-Mail verwenden

Don't: Verhindern, dass sich Leute abmelden

Schon gewusst?
Das Ausblenden von Opt-out-Option ist unter CAN-SPAM, CASL und GDPR rechtswidrig. Die Opt-out-Option muss in jeder E-Mail ganz unten angefügt werden.

8.
Do: Auf die zu verwendenden Werbewörter beschränken

Don't: Zu viele Werbewörter in den E-Mails verwenden

Schon gewusst?
Spam-Mails machen weltweit 14,5 Milliarden (45 %) der E-Mails am Tag aus. Leider scheint dieses Geschäft recht lukrativ zu sein. Zwar wird „nur“ eine von 12,5 Millionen Mails beantwortet, insgesamt werden aber um die 7000 USD täglich von erfolgreichen Spammern „verdient“.

9.
Do:
E-Mails nur an Besucher versenden, welche sich freiwillig eingetragen haben

Don't: Cold-Emailing betreiben, um die Aufmerksamkeit der Leser zu erzwingen

Schon gewusst?
Weniger als 24 % dieser Cold-Outreach-E-Mails werden geöffnet. Viele Vermarkter nehmen sogar 97 % Verlust ihrer Kaltakquise hin. Was man allerdings gar nicht muss, wenn man mit nur wenigen Klicks seine Liste segmentiert, personalisiert und automatisiert.

10.
Do:
Nimm dir Zeit, um überzeugende Betreffzeilen zu schreiben

Don't: Deine Zeit mehr in den Nachrichten-Text und weniger in Betreffzeilen zu investieren

Schon gewusst?
35 % der Empfänger öffnen E-Mails nur anhand der Betreffzeile. Mit der Betreffzeile kannst du die Neugier deiner Abonnenten steigern zum Beispiel, indem zu auf ein knappes Angebot hinweist und diesen eventuell mit etwas Zeitdruck kombinierst.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit hast du jetzt einen umfassenden Überblick darüber, an welchen Stellschrauben du noch drehen kannst, um deine E-Mail-Kampagnen zu verbessern. Da man mit E-Mail-Marketing so unwahrscheinlich viel erreichen kann, solltest du diese wertvollen Tipps einfach direkt umsetzen. Also, worauf wartest du?

Im Übrigen kannst du in diesem Beitrag nachlesen, wie du deine E-Mail-Marketing-Strategie auf ein noch höheres Level heben kannst und deine Kunden langfristig an dich bindest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top